Maria Teresa, die jüngste der Mirabal-Schwestern, wurde am 15. Oktober 1936 geboren. Sie besuchte die Immaculate Conception School, nachdem ihre Schwestern bereits ihren Abschluss gemacht hatten. Im Jahr 1954 machte sie ihren Abschluss in Mathematik am Liceo de San Francisco de Macorís und setzte anschließend ihr Studium in diesem Fach an der Universität von Santo Domingo fort. Am 14. Februar 1958 heiratete sie den Ingenieur Leandro Guzmán, und am 17. Februar 1959 wurde die gemeinsame Tochter Jaqueline geboren. Maria Teresa bewunderte Minerva und beteiligte sich an den politischen Aktivitäten ihrer Schwester. Am 20. Januar 1960 wurde sie auf einem Militärstützpunkt in Salcedo verhaftet, aber noch am selben Tag wieder freigelassen. Zwei Tage später, am 22. Januar, wurden sie und Minerva verhaftet und nach La Cuarenta, dem berüchtigten Foltergefängnis, gebracht und anschließend nach La Victoria verlegt. Sie wurden am 7. Februar 1960 freigelassen, aber am 18. März wurden Maria Teresa und Minerva erneut verhaftet und nach La Cuarenta gebracht. Ihre fünfjährige Haftstrafe wurde in der Berufung auf drei Jahre reduziert. Die beiden Schwestern wurden am 18. August 1960 freigelassen.
„… vielleicht ist das, was uns am nächsten ist, der Tod, aber diese Vorstellung macht mir keine Angst, wir werden weiter für das kämpfen, was gerecht ist…“
Maria Teresa Mirabal

„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.