Wahrscheinlich genauso beeindruckend wie die Schlucht selbst ist die Geschichte, wie dieses Erholungsgebiet entstanden ist. Es entstand in den frühen 1900er Jahren im Rahmen der Bemühungen, die Parklandschaften in der Columbia River Gorge zu erhalten, in die die Industrie immer weiter vordrang. In einigen Abschnitten setzten Arbeiter Dynamit ein, um den Weg in die Klippen zu sprengen. Schon bald konnten Tausende von Menschen Gebiete genießen, die sonst nicht zu durchqueren waren. Der ursprüngliche Weg ist bis heute nahezu unverändert geblieben.
Die Wanderung von Eagle Creek zu den Punchbowl Falls ist eine der kürzeren Möglichkeiten, die Schönheit der Schlucht zu bewundern, und vielleicht die beliebteste. Vom Ausgangspunkt aus führt der breite, gut präparierte Weg ein Stück am Bach entlang und dann abwechselnd durch einen jungen Laubwald, bevor er an Höhe gewinnt.
Nach einer halben Meile befinden Sie sich hoch über dem Bach, der sich jetzt zu einem herrlichen Tal geöffnet hat. In vielen Monaten hängt der Nebel tief in der Schlucht und versperrt die Sicht auf die schneebedeckten Felswände, die sich um Sie herum auftürmen. An manchen Stellen ist der Weg schmal und der Abstieg ziemlich steil. Abschnittsweise wurden Drahtseile in die Wände eingebaut, um eine gewisse Stabilität zu gewährleisten.
Der Eagle Creek Trail ist üppig begrünt. Während der Weg stetig an Höhe gewinnt, beginnt er, sich vom Bach wegzubewegen. Sie werden die Stille bemerken, wenn Sie sich vom rauschenden Wasser entfernen und tiefer in die üppigen, alten Wälder aus Douglasien, Zedern und Hemlocktannen vordringen. Taufrische Farne, moosbedeckte Felsen und manchmal Gifteichen bedecken den Waldboden. Sie werden von der Schönheit und Ruhe dieser Abschnitte überrascht sein, die manchmal wie Szenen aus einem Märchen wirken.
– Die Wanderbeschreibungen wurden mit der großzügigen Unterstützung von oregonhikers.org geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.