Gestellt am 2. Dezember 2020

Fußgänger haben nach kalifornischem Verkehrsrecht nicht immer Vorfahrt.

California Vehicle Code 21950 ist das kalifornische Gesetz über die Vorfahrt von Fußgängern. Dieses Gesetz besagt, dass Autofahrer die Vorfahrt nur innerhalb:

  • eines markierten Zebrastreifens oder
  • eines nicht markierten Zebrastreifens an einer Kreuzung gewähren müssen.

Darüber hinaus erlegt das Gesetz den Fußgängern die Pflicht auf, beim Überqueren einer Straße die gebotene Sorgfalt walten zu lassen.

Das Gesetz erlegt den Autofahrern jedoch eine ähnliche Pflicht auf. Es besagt, dass ein Autofahrer, der sich einem Fußgänger auf einem markierten oder nicht markierten Zebrastreifen nähert, Folgendes tun muss:

  • die gebotene Sorgfalt walten lassen und
  • die Geschwindigkeit seines Fahrzeugs verringern.

Ein Autofahrer, der gegen VC 21950 verstößt und nicht ordnungsgemäß ausweicht, wird mit zwei Strafen belegt, selbst wenn es nicht zu einem Unfall kommt. Diese sind:

  1. ein Bußgeld in Höhe von 238 Dollar und
  2. ein Punkt im Fahrtenbuch des Fahrers.

Der Zweck dieses Gesetzes ist es, die Sicherheit von Fahrern und Fußgängern zu erhöhen und die Zahl der tödlichen Unfälle mit Fußgängern zu verringern.

Was wird von Fahrern gemäß VC 21950 verlangt?

VC 21950a besagt:

„Der Fahrer eines Fahrzeugs muss einem Fußgänger, der die Fahrbahn auf einem markierten Zebrastreifen oder auf einem nicht markierten Zebrastreifen an einer Kreuzung überquert, die Vorfahrt gewähren, sofern in diesem Kapitel nichts anderes bestimmt ist.“

VC 21950c erlegt den Autofahrern zusätzliche Verantwortung auf, indem es von ihnen verlangt, dass sie die nötige Vorsicht walten lassen, wenn sie sich Fußgängern nähern.

Dieser Abschnitt besagt:

„Der Fahrer eines Fahrzeugs, das sich einem Fußgänger auf einem markierten oder nicht markierten Zebrastreifen nähert, hat die gebotene Sorgfalt walten zu lassen und die Geschwindigkeit des Fahrzeugs zu verringern oder andere Maßnahmen in Bezug auf den Betrieb des Fahrzeugs zu ergreifen, die erforderlich sind, um die Sicherheit des Fußgängers zu gewährleisten.“

Ein Autofahrer, der schneller fährt, um einen Fußgänger auf einem Zebrastreifen zu überholen, würde also gegen VC 21950c verstoßen. Dies ist ein Verstoß gegen die Verkehrssicherheit, da der Autofahrer nicht die gebotene Sorgfalt walten lässt.

Was wird von Fußgängern gemäß VC 21950 verlangt?

Das Verkehrsgesetz 21950 entbindet Fußgänger in Kalifornien nicht von ihrer Verantwortung, wenn sie eine Straße überqueren oder auf einem Zebrastreifen gehen. VC 21950b besagt ausdrücklich, dass:

„Dieser Abschnitt entbindet einen Fußgänger nicht von der Pflicht, für seine Sicherheit zu sorgen.“

Nach VC 21950b dürfen Fußgänger nicht in den Weg eines Fahrzeugs oder des Gegenverkehrs auf der Straße laufen, um eine unmittelbare Gefahr zu verursachen.

Außerdem müssen Fußgänger weitergehen, wenn sie sich auf einem Zebrastreifen befinden. Kein Fußgänger darf den Verkehr unnötig aufhalten oder aufhalten, wenn er sich auf einem markierten oder nicht markierten Zebrastreifen befindet.

Bitte beachten Sie, dass auch das Überqueren eines Zebrastreifens rechtswidrig ist. Auch Radfahrer müssen Vorsicht walten lassen.

Es stimmt nicht, dass Fußgänger immer Vorfahrt haben.

Welche Strafen drohen, wenn ein Autofahrer einem Fußgänger die Vorfahrt nimmt?

Ein Autofahrer, der gegen das Gesetz 21950 des Fahrzeuggesetzes verstößt, erhält:

  1. einen Strafzettel für den Verstoß und
  2. einen Punkt in seinem DMV-Führerschein.

Beachten Sie, dass ein Strafzettel für das Vorbeifahren an einem Fußgänger 238 Dollar kostet.

Beachten Sie auch, dass die Punkte, die in den Akten eines Autofahrers vermerkt sind, an die Versicherungsgesellschaft der Person gemeldet werden. Das Ergebnis ist in der Regel eine Erhöhung der Versicherungstarife des Fahrers für mehrere Jahre.

Wenn eine Person innerhalb eines 1-, 2- oder 3-Jahres-Zeitraums in Kalifornien eine bestimmte Anzahl von Punkten ansammelt, kann das Straßenverkehrsamt diese Person zu einem fahrlässigen Fahrer erklären. In diesem Fall kann das Straßenverkehrsamt die Fahrberechtigung der betreffenden Person aussetzen oder sogar widerrufen.

Muss man sich bei Strafzetteln für Verstöße gegen das Fahrzeuggesetz 21950 schuldig bekennen?

Bei Strafzetteln muss man sich nicht automatisch schuldig bekennen. Sie können immer einen Rechtsbehelf einlegen, um den Strafzettel anzufechten. Eine gute Verteidigung kann dazu führen, dass eine Anklage verringert oder sogar ganz abgewiesen wird.

Zwei gängige Verteidigungen gegen den Vorwurf, einem Fußgänger nicht ausgewichen zu sein, sind:

  1. der Beamte, der den Strafzettel ausgestellt hat, hat sich geirrt, weil der Fahrer nicht ausreichend ausgewichen ist, und
  2. der Fußgänger war im Unrecht.

Die letztgenannte Verteidigung bestreitet einen Verstoß auf der Grundlage des Vehicle Code 21950b. Dieser Abschnitt verlangt von Fußgängern, dass sie die gebotene Sorgfalt walten lassen. Es ist daher eine solide rechtliche Verteidigung für einen Autofahrer, wenn er behauptet, dass ein Fußgänger nicht die erforderliche Sorgfalt gemäß VC 21950b walten ließ.

Bitte beachten Sie, dass Autofahrer sich selbst vertreten können, wenn sie gegen ein kalifornisches Knöllchen wegen Missachtung eines Fußgängers vorgehen. Es wird jedoch empfohlen, dass jeder, der wegen dieses Verstoßes angeklagt wird, einen erfahrenen Anwalt um Hilfe bittet.

Es ist aus drei Hauptgründen vorteilhaft, einen Anwalt zu beauftragen. Diese sind:

  • 1. Staatsanwälte neigen dazu, Angeklagten mit Anwälten bessere Angebote zu machen,
  • 2. Strafverteidiger wissen, wie man Anklageerleichterungen und Entlassungen erreichen kann, und
  • 3. Angeklagte mit Strafverteidigern müssen nicht vor Gericht gehen.

Rufen Sie unsere kalifornische Anwaltskanzlei für eine Rechtsberatung an. Unsere Anwälte für Strafverteidigung und Personenschäden bieten kostenlose Beratungen und Fallbeurteilungen an.

Shouse Law Group umfasst sowohl Strafverteidiger als auch Anwälte für Personenschäden. Wir vertreten Opfer von Autounfällen. Setzen Sie sich mit unseren Anwälten für Fußgängerunfälle in Verbindung, wenn Sie oder ein Angehöriger verletzt wurden.

Unser Anwaltsteam verfügt über Niederlassungen im gesamten Bundesstaat Kalifornien, u. a. in Los Angeles, San Diego und San Francisco.

Haftungsausschluss: Bisherige Ergebnisse in Straf- und Körperverletzungsfällen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Über den Autor

Neil Shouse

Der ehemalige Staatsanwalt von Los Angeles, Rechtsanwalt Neil Shouse, schloss sein Studium an der UC Berkeley und der Harvard Law School mit Auszeichnung ab (und absolvierte zusätzliche Studien am MIT). Er war bereits auf CNN, Good Morning America, Dr. Phil, Court TV, The Today Show und Court TV zu sehen. Herr Shouse wurde von den National Trial Lawyers als einer der Top 100 Straf- und Top 100 Zivilrechtsanwälte ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.