MMI in Workers Compensation

Hat Ihr Arzt Ihnen gesagt, dass Sie das MMI für Ihre arbeitsbedingte Verletzung erreicht haben? Finden Sie heraus, was passiert, nachdem Sie die maximale medizinische Besserung erreicht haben.

Als verletzter Arbeitnehmer, der das Verfahren für die Entschädigung von Arbeitnehmern durchläuft, wissen Sie, dass die Wochen, Monate und sogar Jahre nach einem Arbeitsunfall mit stressigen Situationen und seltsamen Begriffen und Akronymen gefüllt sind. Ein Begriff, den Sie wahrscheinlich von Ihrem Arbeitsunfall-Sachbearbeiter, Krankenpfleger, behandelnden Arzt oder Anwalt gehört haben, ist MMI. MMI steht für Maximum Medical Improvement (maximale medizinische Besserung).

Das Erreichen des MMI ist ein wichtiger Meilenstein in der Arbeitsunfallversicherung. Das MMI spielt bei der Bestimmung vieler Dinge eine Rolle, wie zum Beispiel:

  • Ob Sie an Ihren Arbeitsplatz vor der Verletzung zurückkehren können.
  • Ob Sie dauerhafte Einschränkungen haben, die Sie für den Rest Ihrer Karriere auf leichte Arbeit beschränken.
  • Ihr Grad der dauerhaften Beeinträchtigung durch die Arbeitsverletzung.
  • Die künftige medizinische Behandlung, die Sie aufgrund Ihres Arbeitsunfalls benötigen werden, einschließlich der Schmerzbehandlung, und wie lange Sie die Behandlung benötigen werden.
  • Die Arten von Entschädigungsleistungen für Arbeitnehmer, die Sie erhalten werden, z. B. vorübergehende Vollinvalidität, vorübergehende Teilinvalidität, dauerhafte Teilinvalidität oder dauerhafte und vollständige Arbeitsunfähigkeit.
  • Wann haben Sie Anspruch auf PPD-Leistungen.
  • Ob der Arbeitgeber, sein Arbeiterunfallversicherungsträger oder der Drittverwalter (TPA) berufliche Rehabilitationsleistungen anbietet, um zu versuchen, einen Arbeitsplatz für Sie zu finden.
  • Der Vergleichswert Ihres Arbeiterunfallfalls.

Der Zweck dieses Artikels ist es, zu erörtern, was MMI ist und was Sie tun können, um Ihre gesetzlichen Rechte zu schützen und den Wert Ihres Arbeiterunfallfalls zu erhöhen, nachdem Sie die maximale medizinische Verbesserung erreicht haben. Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen, sich in dieser wichtigen Zeit zurechtzufinden.

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. Und wenn Sie Fragen haben oder einen erstklassigen Anwalt für Arbeitsrecht in Virginia suchen, rufen Sie mich für ein kostenloses Beratungsgespräch an: (804) 251-1620 oder (757) 810-5614. Kommen Sie und sehen Sie, warum meine Kollegen und früheren Mandanten mich zu einem der besten Anwälte für Arbeitsunfälle im Bundesstaat gewählt haben, und welche Ergebnisse ich verletzten Arbeitnehmern wie Ihnen verschafft habe.

Was ist maximale medizinische Besserung (MMI) und was bedeutet sie?

Maximum Medical Improvement (MMI) ist der Begriff, der von Ihrem Arbeitsmediziner verwendet wird, um anzuzeigen, dass sich Ihr körperlicher Zustand stabilisiert hat und eine weitere Verbesserung Ihrer funktionellen Fähigkeiten unwahrscheinlich ist.

Maximum Medical Improvement (MMI) bedeutet mit anderen Worten, dass Ihre Genesung von Ihrem Arbeitsunfall abgeschlossen ist und Sie so gut sind, wie Sie es nur sein können. Es kann sein, dass sich Ihr Behandlungs- und Arbeitsunfähigkeitsstatus im Laufe der Zeit etwas ändert, aber es ist keine wesentliche Verbesserung oder Verschlechterung Ihres Zustands zu erwarten.

Für viele von Ihnen bedeutet MMI nicht, dass Sie sich vollständig erholt haben und wieder normal sind. Während einige von Ihnen in der Lage sein können, nach einem Arbeitsunfall zu ihrem ursprünglichen Funktionsniveau zurückzukehren, haben viele von Ihnen Verletzungen, die ein Plateau erreicht haben, bevor Sie zu 100 % in den Zustand vor dem Unfall zurückgekehrt sind.

Wer entscheidet, dass ich den MMI für meinen Arbeitsunfall erreicht habe?

Nur ein Arzt (MD) oder ein osteopathischer Arzt (DO) kann feststellen, dass Sie die maximale medizinische Verbesserung für Ihren Arbeitsunfall erreicht haben.

In der Regel entscheidet Ihr behandelnder Arzt – der Arzt, den Sie aus dem von Ihrem Arbeitgeber oder dessen Versicherer zur Verfügung gestellten Ärzteverzeichnis ausgewählt haben oder den Sie auf Überweisung des Vertragsarztes aufgesucht haben -, wann Sie den MMI erreicht haben.

Gelegentlich behauptet ein Versicherungsträger jedoch, dass Sie den MMI erreicht haben, und stützt sich dabei auf die Meinung eines Arztes, der Sie im Rahmen einer unabhängigen medizinischen Untersuchung (IME) untersucht.

Eine IME, oder wie ich sie nenne, eine obligatorische medizinische Untersuchung zur Verteidigung (DME), ist ein einmaliger medizinischer Termin mit einem vom Versicherungsträger ausgewählten Arzt. Nach dem Workers Compensation Act kann Ihr Arbeitgeber oder sein Versicherer Sie zwingen, pro Jahr an einer IME pro medizinischem Fachgebiet teilzunehmen.

Wenn Sie aufgefordert werden, an einer IME teilzunehmen, besteht eine gute Chance, dass der daraus resultierende Bericht für Ihren Anspruch ungünstig ausfällt und feststellt, dass Sie den MMI erreicht haben, obwohl Ihr behandelnder Arzt anderer Meinung ist. Die Versicherungsträger neigen dazu, immer wieder dieselben IME-Ärzte einzusetzen. Meiner Erfahrung nach wissen diese IME-Ärzte, dass sie gebeten werden, einen Bericht zu erstellen, der dem Versicherungsträger und nicht Ihnen hilft. Das Versicherungsunternehmen möchte insbesondere, dass der IME-Arzt feststellt, dass Sie die maximale medizinische Besserung Ihrer arbeitsbedingten Verletzungen erreicht haben, damit es die von Ihrem zugelassenen Arzt empfohlene medizinische Behandlung in Zukunft verweigern kann.

Wie lange dauert es, bis Sie nach einem arbeitsbedingten Unfall die maximale medizinische Besserung erreichen?

Wie lange es dauert, bis Sie die maximale medizinische Besserung erreichen, ist bei jeder Person und jeder Verletzung anders.

In der Regel gilt: Je schwerer die Verletzung und je mehr Operationen erforderlich sind, desto länger kann es dauern, bis die maximale medizinische Besserung erreicht ist.

Wer beispielsweise ein Schädel-Hirn-Trauma (TBI) erlitten hat, das zu einem Erschütterungssyndrom, einer Fraktur, einer Amputation, einer Verbrennung oder einer Rückenverletzung mit Bandscheibenvorfall und der Notwendigkeit einer Wirbelsäulenversteifung führt, wird länger brauchen, um den MMI zu erreichen, als jemand, der eine Muskelzerrung, eine leichte Bänderverstauchung oder eine Prellung erlitten hat.

Das ist jedoch eine allgemeine Regel. Ich habe viele Arbeitnehmer vertreten, deren scheinbar geringfügiges Schleudertrauma oder Verletzungen der Lenden- oder Halswirbelsäule zu chronischen Schmerzen und Radikulopathie führten und die Wahrscheinlichkeit erhöhten, eine posttraumatische Arthritis zu entwickeln, die behandelt werden musste, wenn sie sich verschlimmerte oder ausbrach.

Kann ich nach Erreichen des MMI noch medizinische Behandlung erhalten?

Ja.

Die Aussage Ihres Arztes, dass Sie den MMI erreicht haben, bedeutet nicht, dass keine weitere medizinische Behandlung erforderlich ist.

Nach Erreichen der maximalen medizinischen Besserung können Sie Ihren lebenslangen medizinischen Zuschuss immer noch nutzen, um zum Arzt zu gehen und die diagnostischen Tests (MRT, CT, Röntgen), Physiotherapie, Arbeitsverhärtung, verschreibungspflichtige Medikamente, Injektionen, medizinische Geräte und andere palliative Behandlungen (chiropraktische Behandlung, Akupunktur) zu erhalten, die Sie für Ihren Arbeitsunfall benötigen.

Hören meine Workers Comp Wage Loss Benefits auf, wenn ich das MMI erreiche?

In der Regel nicht.

Ihre Workers Comp Benefits hören nicht automatisch auf, wenn Sie das MMI erreichen. Wenn Sie einen Workers Compensation Award Letter haben, der eine offene Zuerkennung von Lohnausfallleistungen vorsieht, d. h. eine vorübergehende Voll- oder Teilinvalidität, dann werden Ihre Geldleistungen so lange fortgesetzt, wie Sie weiterhin Einschränkungen haben, die Sie daran hindern, alle Anforderungen Ihrer Arbeit vor der Verletzung zu erfüllen.

Abhängig von anderen Faktoren können Ihr Arbeitgeber und sein Versicherer jedoch versuchen, Ihre Einkommensersatzleistungen zu diesem Zeitpunkt einzustellen.

Wenn Ihr behandelnder Arzt beispielsweise sagt, dass Sie bei Erreichen des MMI wieder voll einsatzfähig sind, sollten Sie damit rechnen, dass der Arbeitgeber einen Antrag auf Anhörung stellt, um Ihre Leistungen auszusetzen oder zu beenden. Es gibt Möglichkeiten, sich gegen einen solchen Antrag des Arbeitgebers zu wehren und Ihre Leistungen bei Lohnausfall zu behalten, aber Sie müssen wahrscheinlich das Verfahren zur Feststellung der Arbeitsunfähigkeit nutzen, um die besten Chancen zu haben.

Was passiert, wenn ich den MMI in meinem Arbeitsunfallfall erreiche?

Meiner Erfahrung nach sind viele verletzte Arbeitnehmer besorgt, dass ihr Arbeitsunfallfall beendet wird, wenn ihr Arzt feststellt, dass sie den MMI erreicht haben. Aber die Wahrheit für viele von Ihnen ist, dass der Abrechnungsprozess gerade erst beginnt, wenn Sie die maximale medizinische Verbesserung erreichen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Maßnahmen Ihr Arzt, der Versicherungsträger Ihres Arbeitgebers und Ihr Anwalt wahrscheinlich ergreifen werden, wenn Sie den MMI erreicht haben.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können, wenn Sie das MMI erreichen

Die Maßnahmen, die Ihr Arzt ergreifen wird, wenn Sie das MMI erreichen, hängen von der medizinischen Fachrichtung des Arztes ab.

Die meisten von Ihnen werden zunächst in der Notaufnahme oder bei einem Hausarzt behandelt. Dieser Arzt wird Sie dann an einen Orthopäden überweisen, der Ihr behandelnder Arzt für den Workers-Comp-Fall wird.

In der Regel wird ein Orthopäde (1) Sie an einen Physiotherapeuten oder Schmerztherapeuten überweisen, wenn aus orthopädischer Sicht nichts mehr zu machen ist, und (2) empfehlen, dass Sie sich einer Funktionsfähigkeitsuntersuchung (FCE) unterziehen, um Ihre dauerhaften Einschränkungen durch den Arbeitsunfall festzustellen, wenn Sie die maximale medizinische Besserung erreichen.

Wenn Sie bei der Arbeit eine Gehirnerschütterung erlitten haben oder wegen Depressionen oder PTBS im Zusammenhang mit Ihrem Arbeitsunfall in Behandlung sind, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr behandelnder Arzt, in der Regel ein Neurologe oder Psychiater, Sie zu einer FCE überweisen wird. Stattdessen wird dieser Arzt eine Beratung und eine medikamentöse Behandlung sowie Arbeitsbeschränkungen empfehlen. So kann Ihr behandelnder Arzt beispielsweise erklären, dass Sie aufgrund Ihrer fortbestehenden Einschränkungen niemals an den Arbeitsplatz zurückkehren können, an dem Sie sich verletzt haben.

Was Sie von Ihrem Anwalt erwarten können, wenn Sie die maximale medizinische Besserung erreicht haben: Die Beziehung zwischen MMI und dauerhafter Teilinvalidität verstehen

Sichern Sie sich ab, dass Sie Ihrem Anwalt mitteilen, dass Ihr Arzt Sie als MMI eingestuft hat, denn es gibt mehrere Maßnahmen, die er nun ergreifen sollte.

Ihr Anwalt wird den Arzt um einen MMI-Bericht und eine Bewertung der dauerhaften Beeinträchtigung bitten

In Virginia können Sie keine dauerhaften Teilinvaliditätsleistungen erhalten, bis Sie die maximale medizinische Verbesserung erreicht haben.

Nachdem Sie herausgefunden haben, dass Sie den MMI erreicht haben, sollte Ihr Anwalt einen Brief an Ihren Arzt schicken, in dem er erklärt, wie die dauerhafte Teilinvalidität nach dem Arbeitsunfallgesetz bewertet wird, und eine Bewertung und einen Invaliditätsbericht anfordern.

Dieser Bericht Ihres Arztes sollte Folgendes enthalten:

  • Das Datum, an dem Sie den MMI erreicht haben. Dies ist wichtig, um festzustellen, wann Ihre PPD-Leistungen anfallen und ob Sie dem Versicherungsträger einen Abschlag von 4 % gewähren müssen, um die Leistungen in einer Summe zu erhalten.
  • Eine dauerhafte Teilinvaliditätsbewertung, die den prozentualen Verlust der Nutzung und Funktion des verletzten Körperteils aufgrund des Arbeitsunfalls angibt. Eine funktionelle Beeinträchtigung liegt vor, wenn die normale Funktion des Körpers aufgrund des Arbeitsunfalls zu weniger als 100 Prozent gegeben ist. Die Einstufung der Beeinträchtigung muss den AMA-Leitfäden für die Bewertung dauerhafter Beeinträchtigungen (AMA Guides to the Evaluation of Permanent Impairment) entsprechen. Die prozentuale Beeinträchtigung wird verwendet, um zusätzliche Leistungen im Rahmen der Arbeitsunfallversicherung zu erhalten.
  • Ihre ständigen Arbeitseinschränkungen. Ihr Anwalt wird Ihre ständigen Einschränkungen mit Ihren beruflichen Pflichten vor der Verletzung vergleichen, um festzustellen, ob es berufliche Aufgaben gibt, die Sie aufgrund Ihrer Arbeitsverletzungen nicht mehr ausführen können. Es ist möglich, dass Sie eine geringe Beeinträchtigung haben, aber dennoch dauerhafte Einschränkungen, die Sie daran hindern, Ihre Arbeit vor dem Unfall zu verrichten. Wenn Sie beispielsweise Krankenschwester, Bauarbeiter, Lkw-Fahrer bei UPS oder einem anderen Logistikunternehmen, Lagerarbeiter bei Amazon oder Walmert oder Flugbegleiter bei United oder American Airlines sind und sich bei einem Ausrutscher und Sturz oder einem arbeitsbedingten Autounfall die Rotatorenmanschette gerissen haben, kann es sein, dass Sie dauerhafte Einschränkungen erhalten, die beinhalten, dass Sie nicht mehr als 20 Pfund heben und nur gelegentlich die Hände benutzen dürfen. Diese Einschränkungen hindern Sie daran, an Ihren früheren Arbeitsplatz zurückzukehren, selbst wenn Ihre dauerhafte Beeinträchtigung weniger als 20 Prozent beträgt.

  • Ihr voraussichtlicher künftiger medizinischer Bedarf für die Verletzung in den nächsten 10 bis 20 Jahren und die Kosten für diese Behandlung. Die Prognose der medizinischen Kosten sollte nicht nur den Betrag enthalten, der den Versicherungsgesellschaften in Rechnung gestellt wird, sondern auch den Betrag, der in den meisten Fällen eingenommen wird.
Bei Bedarf wird Ihr Anwalt sachverständige Zeugen hinzuziehen, um alle Informationen zu erhalten, die für die Berechnung eines angemessenen Vergleichswerts erforderlich sind

Einige behandelnde Ärzte weigern sich, bei Erreichen des MMI eine Bewertung der Beeinträchtigung oder eine Prognose der medizinischen Kosten vorzunehmen, auch wenn sie ansonsten den Anspruch unterstützen.

In diesem Fall wird Ihr Anwalt sein Netzwerk von Sachverständigen nutzen, um einen Arzt oder Physiotherapeuten zu finden, der Ihre dauerhafte Beeinträchtigung bewertet, und einen Lebensplaner, der die künftigen Kosten für Ihren medizinischen Bedarf schätzt.

Bei Bedarf hilft Ihnen Ihr Anwalt, zusätzliche Leistungen einzuklagen

Abhängig von Ihrem Arbeitsstatus und den Leistungen, die Sie bei Erreichen der maximalen medizinischen Besserung erhalten, kann Ihr Anwalt eine Klage auf zusätzliche Leistungen einreichen, die Ihnen zustehen.

Ihr Arbeitgeber und sein Versicherungsträger werden Gelegenheit haben, zu antworten. Je nachdem, wie sie auf Ihren Anspruch reagieren, kann ein zusätzlicher Rechtsstreit erforderlich sein.

Ihr Anwalt wird mit Ihnen besprechen, ob ein Vergleich sinnvoll ist, wenn Sie den MMI erreicht haben, und, wenn ja, die Verhandlungen mit Ihrem Arbeitgeber und dessen Versicherungsgesellschaft aufnehmen

Wenn Sie den MMI erreicht haben, kennen Sie Ihre dauerhaften Einschränkungen, wissen, ob Sie mit diesen Einschränkungen an den Arbeitsplatz zurückkehren können, an dem Sie vor dem Unfall gearbeitet haben, und wissen, ob Ihr Arbeitgeber diese Einschränkungen berücksichtigen kann, sowie den Grad der dauerhaften Beeinträchtigung. Sie werden auch eine bessere Vorstellung von Ihren zukünftigen medizinischen Kosten haben.

Ihr Anwalt kann diese Informationen nutzen, um Ihnen eine fundierte Einschätzung des Wertes Ihres Anspruchs zu Vergleichszwecken zu geben und zu erfahren, was Sie in Zukunft vom Arbeitgeber und der Versicherung erwarten können.

Was Sie vom Arbeitgeber und Versicherer erwarten können, wenn Ihr Arzt Ihnen das Maximum an medizinischer Besserung attestiert

Nach meiner Erfahrung sind die fünf häufigsten Maßnahmen, die von Arbeitgebern und ihren Versicherungsgesellschaften ergriffen werden, wenn Arbeitnehmer den MMI erreichen:

1. Sie werden aufgefordert, eine Abfindung zu beantragen, wenn Sie nicht in der Lage sind, an Ihren früheren Arbeitsplatz zurückzukehren, und Ihr Arbeitgeber nicht in der Lage ist, Ihre Einschränkungen zu berücksichtigen, oder wenn Sie eine andere Arbeit aufgenommen haben und die Forderung, dass Sie bei Ihrem früheren Arbeitgeber kündigen müssen, um eine Abfindung zu erhalten, kein Hindernis darstellt.

2. Sie leiten eine berufliche Rehabilitation ein, in der Hoffnung, dass a) der Berater eine Arbeit findet, die mit Ihren Einschränkungen vereinbar ist, wodurch sich das finanzielle Risiko des Versicherungsträgers verringert, oder b) Sie sich weigern, mit der beruflichen Rehabilitation zusammenzuarbeiten, was als Grundlage für die Streichung Ihrer Lohnausfallleistungen dient. Gelingt dies nicht, wird der Versicherungsträger Sie wahrscheinlich auffordern, den Schaden zu regulieren.

3. Er stellt die Zahlung von Lohnausfallgeld ein, wenn Sie wieder voll arbeiten können.

4. Er bietet Ihnen eine leichte Tätigkeit an, wenn Sie dauerhafte Einschränkungen haben, oder Ihren früheren Arbeitsplatz, wenn Sie wieder voll arbeiten können. Sie dürfen nach Erreichen des MMI für Ihren Arbeitsunfall wieder bei Ihrem Arbeitgeber arbeiten.

5. Sie werden gebeten, ein Formular für die Gewährung von PPD-Leistungen zu unterzeichnen, wenn Sie bei Ihrem Arbeitgeber, bei dem Sie vor dem Unfall beschäftigt waren, wieder arbeiten und nicht kündigen wollen. Unterschreiben Sie dieses Formular nicht übereilt. Warten Sie stattdessen 3 bis 6 Monate ab, um zu sehen, ob Sie tatsächlich in der Lage sind, voll zu arbeiten. Wenn Ihnen das zu schwer fällt, gehen Sie erneut zu Ihrem Arzt und bitten Sie ihn, erneut zu beurteilen, ob Sie sich im MMI befinden, und Ihnen Einschränkungen mitzuteilen.

Was ist, wenn ich mit der Meinung meines Arztes nicht einverstanden bin, dass ich mich aufgrund meiner Arbeitsunfallverletzung im MMI befinde?

Manchmal geben Ärzte zu schnell auf und stellen fest, dass ein Patient die maximale medizinische Verbesserung erreicht hat, obwohl es andere Behandlungen, einschließlich Operationen, gibt, die Ihren Zustand und Ihre funktionellen Fähigkeiten verbessern könnten.

Wenn Sie mit der Meinung Ihres Arztes, dass Sie den MMI erreicht haben, nicht einverstanden sind, sollten Sie als Erstes Ihren Arzt um eine Überweisung für eine zweite Meinung zu Ihrem Arbeitsunfall bitten. Laut Gesetz muss der Versicherungsträger nicht für eine zweite Meinung aufkommen – es sei denn, der behandelnde Arzt überweist Sie für eine solche.

Wenn Ihr behandelnder Arzt sich weigert, Sie für eine zweite Meinung darüber zu überweisen, ob Sie den MMI erreicht haben, dann haben Sie einige Möglichkeiten:

  • Nutzen Sie Ihre private Krankenversicherung, um einen Spezialisten für eine zweite Meinung aufzusuchen, falls Sie diese haben. Wenn Sie dies tun, empfehle ich Ihnen, einen Anwalt für Arbeitsrecht um Empfehlungen zu bitten, welchen Arzt Sie aufsuchen sollten. Es ist wichtig, dass Sie sich von einem Arzt behandeln lassen, der nicht nur gut in seinem Fachgebiet ist, sondern sich auch mit Rechtsstreitigkeiten auskennt und in der Lage ist, einen positiven Bericht zu verfassen, falls eine Anhörung vor dem Arbeitsgericht erforderlich ist. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in meinem Artikel Private Krankenversicherung für Ihren Arbeitsunfall.
  • Wenn Sie keine private Krankenversicherung, Medicare oder Medicaid haben, können Sie eine zweite Meinung aus eigener Tasche bezahlen oder einen Arzt finden, der Sie auf Honorarbasis behandelt. Es gibt viele Ärzte, die auf Wunsch des Antragstellers IMEs durchführen und dann die Bezahlung verlangen, wenn Sie Ihren Anspruch begleichen.
  • Bitten Sie Ihren behandelnden Arzt, Sie aus der Behandlung zu entlassen. In der Regel ordnet die Workers Compensation Commission an, dass Ihr Arbeitgeber und sein Versicherungsträger einen neuen Arzt zur Verfügung stellen, wenn Ihr behandelnder Arzt sagt, dass er Ihnen nichts mehr anbieten kann und Sie aus der Behandlung entlässt. Doch ein Wort der Warnung. Wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie je nach Bedarf zurückkehren können, anstatt Sie ganz aus der Behandlung zu entlassen, wird die Kommission in den meisten Fällen kein neues Gremium anordnen.

Eine andere Möglichkeit, wenn Sie mit der MMI-Bestimmung nicht einverstanden sind, besteht darin, einen Antrag auf Änderung des Zustands zu stellen und die Kommission zu bitten, einen Wechsel Ihres Arbeitsmediziners zu genehmigen. Ich empfehle diese Option jedoch nicht, es sei denn, Sie haben medizinische Beweise von einem Gesundheitsdienstleister, die der Meinung Ihres behandelnden Arztes widersprechen, dass Sie sich im MMI befinden. Die Kommission genehmigt Arztwechsel nur in begrenzten Fällen, und Sie müssen nachweisen, dass ein Wechsel notwendig ist.

Nur weil Sie eine zweite Meinung zur MMI-Bestimmung einholen können, heißt das nicht, dass Sie das auch tun sollten.

Es ist wichtig, die medizinischen Beweise, die Art der Leistungen, die Sie erhalten, und das, was Sie mit Ihrem Fall zu erreichen hoffen, zu bewerten, wenn Sie entscheiden, ob Sie eine zweite Meinung zur maximalen medizinischen Verbesserung einholen wollen.

Was ist, wenn sich mein Zustand verschlimmert, nachdem ich die maximale medizinische Besserung erreicht habe?

Ich habe viele verletzte Arbeitnehmer vertreten, deren Symptome sich verschlimmerten und die operiert werden mussten, nachdem ihr Arzt ihnen mitgeteilt hatte, dass sie die maximale medizinische Besserung erreicht hatten.

Wer sich zum Beispiel wegen eines gerissenen Kreuzbandes oder einer Knieverletzung am Arbeitsplatz einer Arthroskopie unterzogen hat, muss sich möglicherweise einer weiteren Operation unterziehen, z. B. einer Osteotomie am hohen Schienbein. Oder diejenigen von Ihnen, die wegen einer Handverletzung operiert wurden, brauchen vielleicht Jahre später eine Hardware-Entfernung, wenn sich ihre Schmerzen verschlimmern.

Ich habe auch viele verletzte Arbeitnehmer vertreten, die versucht haben, wieder voll zu arbeiten, nur um dann festzustellen, dass diese Arbeit zu anstrengend war und eine modifizierte Arbeit notwendig ist. Deshalb empfehle ich, wie bereits in diesem Artikel erwähnt, mit der Inanspruchnahme von PPD-Leistungen mehrere Monate zu warten, wenn Sie bei Erreichen des MMI in den Volldienst entlassen werden.

Sie können sich jederzeit um zusätzliche medizinische Versorgung bemühen, nachdem Ihr Arzt Sie für MMI erklärt hat, sofern Sie den Fall nicht beigelegt haben. Und je nach dem Datum, an dem Sie zum letzten Mal Lohnausfallleistungen im Rahmen eines Bescheids erhalten haben, und je nach der geltenden Verjährungsfrist haben Sie möglicherweise Anspruch auf zusätzliche Lohnausfallleistungen, wenn Sie wieder arbeiten müssen.

Gilt MMI auch für Personenschäden?

Abhängig davon, wie Sie bei der Arbeit verletzt wurden, haben Sie möglicherweise sowohl einen Anspruch auf Arbeitsunfallhilfe als auch eine Klage wegen Fahrlässigkeit nach dem Deliktsrecht. Diese Art von Zivilklage wird als Drittwiderspruchsklage bezeichnet, weil Sie Schadenersatz von jemandem fordern, der nicht mit Ihrem Arbeitgeber in Verbindung steht, Ihnen aber während Ihrer Arbeit einen Schaden zugefügt hat.

Es ist üblich, dass Sie beide Arten von Ansprüchen geltend machen, wenn Sie bei einem Autounfall während der Arbeit verletzt wurden, durch ein fehlerhaftes Produkt auf einer Baustelle verletzt wurden oder Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz wurden.

Wie bei den Ansprüchen der Arbeiterunfallversicherung ist der MMI ein Meilenstein bei Ansprüchen wegen Personenschäden. Sie sollten nicht versuchen, Ihre Ansprüche aus einem Autounfall oder einer unerlaubten Handlung zu regeln, bevor Sie den MMI erreicht haben, und zwar aus vielen der gleichen Gründe, aus denen Sie mit der Beilegung Ihres Arbeitsunfallfalls warten sollten, bis Sie die maximale medizinische Besserung erreicht haben. Ein weiterer Grund, warum Sie mit der Beilegung Ihrer Klage wegen Körperverletzung warten sollten, bis Sie den MMI erreicht haben, ist, dass Sie den Wert Ihrer bisherigen medizinischen Behandlung, der ein wichtiger Faktor für den Wert Ihres Falles ist, nicht kennen werden, bis Sie diesen Punkt erreicht haben.

Wenn Sie am MMI sind, kann ein Anwalt Ihnen helfen, den Wert Ihres Workers Comp Claims zu maximieren

Wenn es um Workers Comp geht, sind nur wenige Meilensteine so wichtig wie die maximale medizinische Verbesserung.

Um Ihre gesetzlichen Rechte zu schützen und Ihnen die beste Chance zu geben, jede Leistung und jeden Dollar zu bekommen, der Ihnen zusteht, wenn Sie den MMI erreichen, rufen Sie mich für eine kostenlose Beratung an: (804) 251-1620 oder (757) 810-5614. Ich helfe verletzten Arbeitnehmern in ganz Virginia, einschließlich derer in Richmond, Chesterfield, Henrico, Bristol, Abingdon, Roanoke, Harrisonburg, Winchester, Fairfax, Manassas, Fredericksburg, Newport News, Williamsburg, Norfolk, Virginia Beach und Chesapeake. Lassen Sie uns Ihren Fall gemeinsam abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.