Seit ich Peru besucht habe, wusste ich, dass Bolivien auf meinem Reiseradar stehen würde. Ich meine, das ganze Land ist so atemberaubend und es scheint ein endloses Angebot an natürlichen Sehenswürdigkeiten, leckerem Essen (ich nenne dich, Salteñas 😋) und einigen der besten Dinge, die man in Bolivien tun kann, zu geben. Es ist wirklich ein vielfältiges Land, das für uns Reisende mit erstaunlichen Erfahrungen gespickt ist.

Es ist klar, dass man bei der Planung einer Reise, besonders wenn man wenig Zeit hat, die besten Dinge finden möchte, die man unternehmen kann.

Schließlich verschwendet niemand gerne Zeit auf einer Reise! In diesem Sinne möchte ich Ihnen einige meiner besten Tipps für Orte geben, die Sie auf Ihrer Reise nach Bolivien besuchen sollten. Sie werden die beste Reise haben!

Lesen Sie unten mehr über die besten Dinge, die Sie in Bolivien tun können. 🇧🇴

1.) Mit dem Fahrrad über die Nord-Yungas-Straße

Auch „Todesstraße“ genannt, steht diese furchterregende Strecke offiziell auf vielen Listen der gefährlichsten Routen der Welt. Sie verbindet La Paz mit Yungas und ist eine verdammt anstrengende Fahrt, die Ihnen den Schweiß aus jeder Pore Ihres Körpers treibt.

Die Straße steigt zunächst auf 4650 Meter am so genannten La Cumbre Pass an und fällt dann steil auf 1200 Meter bei Coroico ab.

Diese steile Abfahrt ist eine der längsten Abfahrten der Welt und möglicherweise eine der besten in Bolivien.

Die Straße selbst ist nur 3,5 Meter breit und hat viele unbefestigte Abschnitte, die SEHR tückisch sind. Während die eine Seite der Straße aus festem Gestein besteht, ist die andere Seite ein 600 Meter tiefer Abgrund.

Leichtsinn kostet auf dieser Straße Leben, also seien Sie besonders sicher, wenn Sie fahren, oder wählen Sie ein seriöses Unternehmen als Reisebegleiter.

2.) Besuche den Salar de Uyuni

Die Salinen sind atemberaubend, nicht wahr?

Ich meine, dies allein ist eines der besten Dinge, die man in Bolivien tun kann, aber es kann oft ziemlich schwierig sein, es allein zu tun, und ein Führer ist oft eine sichere Wette, wenn man sie besuchen will.

Diese scheinbar endlose Salzlandschaft, die ein ausgetrockneter prähistorischer See hinterlassen hat, erstreckt sich so weit das Auge reicht (satte 11000 Quadratkilometer, wenn man es ganz genau nehmen will) und ist ein atemberaubender Anblick, der sich einem bietet. Ich glaube, es ist immer noch der größte Salzsee der Welt!

Um ehrlich zu sein, denke ich immer, dass es am sichersten ist, eine Tour zum Salar de Uyuni zu buchen und an einer der vielen geführten Wanderungen teilzunehmen – es ist ein Anblick, den man nicht verpassen darf.

Viele der Touren beginnen in der Nähe von Uyuni, aber man kann sie auch leicht organisieren, wenn man in größeren Städten wie La Paz ist.

3.) Bewundere den Sonnenuntergang im Tal des Mondes

Das Tal des Mondes ist das, was von einem Lehm- und Sandsteinberg übrig geblieben ist, der im Laufe der Zeit von starken Winden und Regenfällen zermalmt wurde, und ist eines der besten Dinge, die man in Bolivien tun kann (vor allem, wenn man auf wunderschöne Landschaften steht).

Heute sieht es aus wie ein Labyrinth aus Canyons und Stalagmiten, und es ist wirklich ziemlich einzigartig und bizarr. Anscheinend, und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das glauben soll, hat Neil Armstrong dem Tal seinen Namen gegeben.

Begeben Sie sich auf eine Wanderung durch das Tal, erkunden Sie die Gegend und gehen Sie immer mit einem ausgebildeten Führer, der mit dem Klima und der Geografie vertraut ist. Niemand will sich hier verirren. Das Tal ist nur etwa 15 Meilen von San Pedro entfernt und kann leicht mit dem Auto oder mit einem Führer erreicht werden.

Wenn Sie sich besonders abenteuerlustig fühlen, können Sie ein Fahrrad mieten, um die Strecke zu fahren, aber seien Sie auf viele staubige, hügelige und komplett geschotterte Wege vorbereitet, die die Strecke recht anspruchsvoll machen.

4.) Fahren Sie zur Laguna Colorada

Ja, inzwischen haben Sie sicher gemerkt, wie voll Bolivien mit wunderschönen Naturschönheiten ist? Und raten Sie mal, die Laguna Colorada oder der „Rote See“ ist nicht anders. 😍

Das erste, was dir an diesem flachen Salzsee auffällt, ist die ziemlich coole und absolut einzigartige rote Farbe, die von den roten Sedimenten und Algen herrührt, die die Laguna Colorada ihr Zuhause nennen. Ehrlich, es ist atemberaubend.

Halten Sie auch die Augen nach den einheimischen Flamingos offen. Die seltenen Puna- oder James-Flamingos, die Sie hier sehen, sind das Tüpfelchen auf dem i. Allerdings kann man nicht immer sicher sein, dass man sie zu Gesicht bekommt.

Der einzige Nachteil ist, dass an den Straßenrändern ziemlich viel Müll liegt (wahrscheinlich von den Besuchern). Wenn Sie also einen Besuch planen, sollten Sie Ihren Müll wieder mitnehmen.

5.) Erleben Sie den Regenwald

Während die meisten daran denken, den Amazonas-Regenwald von Brasilien aus zu besuchen, ist es tatsächlich viel billiger und weniger überlaufen, eine Amazonas-Tour von Bolivien aus zu machen.

Der Startpunkt ist die Stadt Rurrenabaque und von hier aus können Sie zwischen zwei Optionen wählen. Die Pampa-Touren sind die preisgünstigsten und bieten die Möglichkeit, die meisten Wildtiere zu sehen.

Der einzige Nachteil ist, dass die Pampa nicht tief im Dschungel liegt, sondern am Rande des Amazonasbeckens.

Der Dschungel hingegen ist, wie der Name schon sagt, ein eher klassisches Amazonas-Erlebnis. Man sieht vielleicht nicht so viele wilde Tiere, aber man kann in einer Öko-Lodge im Dschungel übernachten und aus vielen interessanten Aktivitäten wählen!

Es ist wirklich eine coole Erfahrung und gehört zu den besten Dingen, die man in Bolivien machen kann.

6.) Wanderung über die Isla del Sol

Die beste Art, diese Insel zu erleben, ist eine Übernachtung, aber wenn du wenig Zeit hast, kannst du auch einen Tagesausflug von Copacabana aus machen.

In der Regel setzt dich dein Boot (oder dein Führer) an einem Ende der Insel ab und holt dich am anderen Ende wieder ab. Die Wanderung ist wunderschön und wird den größten Teil des Tages in Anspruch nehmen, so dass Sie sich auf einen ziemlich anstrengenden Tag einstellen sollten.

Natürlich sollten Sie viel Wasser und das nötige Taschengeld für die Restaurants am Ende der Tour mitnehmen. Las Velas ist mit Sicherheit ein Favorit!

7.) Besuche den Hexenmarkt in La Paz

Liebe ihn oder hasse ihn, der Hexenmarkt in La Paz ist ein Ort, den es schon seit geraumer Zeit gibt. Ja, es ist ziemlich makaber und man könnte sich an einigen Stellen wie den getrockneten Lamas unwohl fühlen – es ist wirklich nichts für Zartbesaitete, also bedenken Sie das.

Wenn Sie erst einmal angekommen sind, werden Sie eine Menge seltsamer Gebräue und Gegenstände wie Eulenfedern, getrocknete Schlangen und beliebige Tonika entdecken, obwohl viele davon jetzt für Besucher bestimmt zu sein scheinen, also erwarten Sie stattdessen viele Souvenirspots.

Um ehrlich zu sein, ist es wahrscheinlich klug, nichts zu kaufen, bei dem Sie sich nicht sicher sind (und Gegenstände, die Tierquälerei unterstützen). Ich kann nicht behaupten, dass ich viel darüber weiß, wie einige dieser getrockneten Tiere beschafft wurden, also denke ich immer, dass es besser ist, sie nicht zu unterstützen, wenn man sich nicht sicher ist.

Dies ist nichts für schwache Nerven und ein Anblick, der aufgrund der getrockneten Tiere ein wenig schwierig zu sehen sein kann. Anscheinend gibt es auf der Wanderung nach El Alto „authentischere“ Orte, an denen man so etwas sehen kann – wenn das also Ihr Ding ist, sollten Sie dorthin gehen.

8.) Besuchen Sie den Eisenbahnfriedhof

Ja, er ist so bizarr, wie er klingt, aber absolut einzigartig und Sie werden ihn entweder lieben oder hassen.

Der „Große Zugfriedhof“ am Stadtrand von Uyuni ist ein Ort, an dem viele verlassene Züge und Ausrüstungen aus den 1940er Jahren zu sehen sind, die im Laufe der Jahre durch die salzigen Winde völlig verrostet sind.

Die meisten von ihnen wurden aus Großbritannien importiert und stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Jahrhundert. Besuchen Sie diesen Ort am frühen Morgen oder am Abend, um den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen – tagsüber wird es sehr voll, denn es ist ein beliebter Ort für Besucher und Fotografen. Wenn Sie wenig Zeit haben, würde ich diesen Ort wahrscheinlich auslassen.

9.) Erkunde den Titicacasee

Der Titicacasee ist der größte Hochgebirgssee der Welt und der größte See in Südamerika. Er ist der Geburtsort der Inka-Zivilisation und ist umgeben von traditionellen Dörfern und alten Ruinen, die so erstaunlich zu erkunden sind und eines der besten Dinge, die man in Bolivien (und Peru, für diese Angelegenheit) tun kann.

Sie können ein Boot zu den nahegelegenen Dörfern nehmen und mehr über die Geschichte und Kultur Boliviens erfahren, oder Sie können von hier aus einen Tagesausflug zur Isla del Sol machen.

Wenn Sie sich für Archäologie interessieren, können Sie die Inkaruinen in Copacabana und Tiwanaku besuchen, eine riesige steinerne Zeremonialstätte, die vor etwa 1000 Jahren errichtet wurde. Aber wenn du dich nicht für Geschichte interessierst, solltest du das lieber lassen.

Lies hier mehr über den Besuch des Sees in Peru

10.) Fahren Sie mit dem Mi Teleferico

Dieses Seilbahnsystem in La Paz liegt 4000 Meter über dem Meeresspiegel und ist das höchste der Welt! Es ist eine großartige Möglichkeit, den Verkehr zwischen La Paz und El Alto zu umgehen und bietet einen spektakulären Blick auf die Stadt aus der Vogelperspektive.

Es gehört wirklich zu den besten Dingen, die man in Bolivien tun kann, das ist sicher.

Das Beste von allem ist, dass es nach all der Schufterei und dem Wandern eine willkommene Erleichterung sein kann, sich zu entspannen und die unglaublichen Aussichten um sich herum zu beobachten.

Nachdem Sie die Aussicht genossen haben, sollten Sie sich unbedingt einige andere Orte in La Paz ansehen, wie die Jaen-Straße mit ihrer wunderschönen Architektur, den Präsidentenpalast und Tiwanaku (das etwa 30 Meilen vom Stadtzentrum entfernt liegt).

Wenn Sie ein wunderschönes Hotel suchen, schauen Sie sich die Casa Grande Suites an, die atemberaubend sind!

11.) Schlendere durch das Museo del Tesoro

Dieses einzigartige Museum in Sucre, das wörtlich übersetzt „Schatzmuseum“ heißt, ist perfekt, wenn sich das Wetter verschlechtert.

Das Museo del Tesoro, das in einem der ältesten Häuser der Stadt untergebracht ist, beherbergt Tonnen von Metallen und Edelsteinen, die in Bolivien gefunden werden können. Es gibt spezielle Bereiche, die verschiedenen Bereichen wie Bergbau, Schmuck, Architektur und Geologie gewidmet sind, und du kannst hier sogar hochwertigen Schmuck kaufen.

Es ist ein cooler Ort, den man besuchen sollte, und eines der besten Dinge, die man in Bolivien tun kann, wenn man ein wunderschönes Geschenk finden möchte.

Denken Sie daran, Südamerika zu besuchen? Besuchen Sie unbedingt den Regenbogenberg in Peru

Wie man den Regenbogenberg in Peru besucht

Kürzlich auf Instagram (@HandGepäckNur)

Haben Sie unser neuestes YouTube-Video gesehen?

Klicken Sie hier, um unseren YouTube-Kanal zu abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.